Zur Übersicht

Von Schokoladenbrunnen und Lebenskompetenzen

Mit dem Einsatz eines Schokoladenbrunnens Lebenskompetenzen fördern? Auf diese ungewohnte Weise vermittelt der Verein Rüeblichrut an seinen Ausbildungstagen, die auch von J+S anerkannt sind, Wissen und Kompetenzen weit über die sportlichen Fähigkeiten hinaus.

Im Zentrum des Kurses steht die Entwicklung der Lebenskompetenzen, über welche ein kurzer Überblick verschafft wird. «Neben der Theorie wollen wir vor allem spielerisches Lernen vermitteln. Dies machen wir in verschiedenen Themenblöcken», sagt Marc Geissmann, Verantwortlicher der Ausbildungstage beim Verein Rüeblichrut. Einer dieser Blöcke ist «Mein Körper». Im Mittelpunkt steht die richtige Ernährung, beispielsweise vor einer langen Wanderung.

Eine Möglichkeit dieses Thema überraschend und eindrucksvoll zu vermitteln, sei beispielsweise mit einem Schokoladenbrunnen, gibt Geissmann Auskunft. Früchte werden in die fliessende Schokolade getaucht und gegessen. Danach wird errechnet, wie lange man Seilspringen muss, um die aufgenommene Energie wieder zu verbrauchen. Eine 50 Kilogramm schwere Person muss rund drei Minuten lang Seilspringen, um die Kalorien von einem Bananenstück mit Schokoladenüberzug wieder loszuwerden. «Die meisten unterschätzen die gegessene Menge und kommen beim Seilspringen ziemlich ins Schwitzen», gibt Geissmann lachend von sich. Wichtig ist ihm, dass die Teilnehmenden das Gelernte nicht nur in ihren zukünftigen Aufgaben als Lagerleiter einsetzen, sondern auch im Alltag.

Für «Spirit of Sport» ist der Verein «Rüeblichrut», der den aargauischen Regionalverband der Schweizer Jugendverbände darstellt, ein gelungenes Beispiel wie Werte im Sport spürbar vermittelt werden können. Insbesondere wird der dritte Punkt der Ethik-Charta «Stärkung der Selbst- und Mitverantwortung», bei den Leitenden und den Lagerteilnehmenden gefördert.

Bildquellen: Keystone / Marc Geissmann
Share the Spirit
Teile den Film