Zur Übersicht

Was Sportler wissen sollten

«Clean Winner» ist ein e-Learning-Programm, welches über die Themen sauberer Sport und Anti-Doping informiert. «Die Plattform soll insbesondere junge Leistungssportler durch den Regel-Dschungel führen und unbeabsichtigte Verstösse vermeiden», sagt Beat Steiner, Leiter Prävention & Information der Stiftung Antidoping.

In sieben interaktiv aufgebauten Modulen werden die Athleten auf Themen wie Supplemente bzw. Nahrungsergänzungsmittel (NEM), Anti-Doping-Regelverstösse und deren Konsequenzen sensibilisiert. Beim Durcharbeiten der einzelnen Lektionen des e-Learning-Programms fällt auf, dass den Athleten eine hohe Autonomie im Umgang mit potenziellen Dopingmitteln zugesprochen wird. «Dies ist kein Zufall» sagt Beat Steiner, «denn Sportler sind immer selber verantwortlich für alles, was sie einnehmen».

Bei Swiss Athletics ist für die Athleten das Absolvieren des Programms Voraussetzung, um überhaupt an internationalen Anlässen teilzunehmen zu können. «Es ist unser Ziel, die Athleten in Dopingthemen aufzuklären und zu sensibilisieren», sagt Peter Haas, Chef Leistungssport des Verbandes. In der Tat, der europäische Leichtathletikverband hat «Clean Winner» unter dem Namen «I run clean» in 25 Sprachen übersetzt. «I run clean» bietet praktisch den gleichen Inhalt wie «Clean Winner», ist jedoch auf die eigene Sportart spezifiziert.

Werde auch du ein «Clean Winner». Hier kannst du dich informieren und registrieren.

Bildquelle: Keystone

 

Share the Spirit
Teile den Film